Donnerstag, 21. Juni 2018

20 Jahre Maikonzept in Neuruppin – "Dunkle Wolke war am Ende ein Fortschritt"

…so titelte der Ruppiner Anzeiger am 29. Mai 2018. Vor genau 20 Jahren – deshalb der Name "Mai-Konzept" – fand in der Neuruppiner Altstadt eine gefühlte "Verkehrsrevolution" statt, unter anderem mit Aufgabe des Einbahnstraßenrings, Einführung einer großen Tempo 30-Zone über die gesamte klassizistische Altstadt, neues abgestuftes Konzept zur Parkraumbewirtschaftung. "Viele sahen im Mai 1998 eine dunkle Wolke des Niedergangs auf ihren Heimatort herabsinken", so der Ruppiner Anzeiger.

PRR war als beauftragte Planer unmittelbar beteiligt, wir sind also Zeitzeugen. Es war ein sich über Monate hinziehender erbitterter Kampf manchmal hart an der Gürtellinie, in der Bürgerschaft wie auch in der Politik. In unzähligen Veranstaltungen wurde für die Vorteile des Mai-Konzepts geworben. Die Politik hat schließlich zugestimmt. "Die dunkle Wolke war am Ende ein Fortschritt". Der Fortschritt braucht halt politischen Mut und ausreichend Zeit – beides vermisst man heute im Planungsgeschäft gelegentlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen